Aktuell

Die Futtermittelallergie

FuttermittelallergieIn der Artikelserie zur Futtermittelallergie beschäftigen wir uns ausgiebig mit allen relevanten Themen rund um die Futtermittelallergie.

  • Was ist eine Futtermittelallergie?
  • Wie entsteht eine Futtermittelallergie?
  • Wie erkennt man eine Futtermittelallergie und wie kann man das diagnostizieren?
  • Was sind die Allergene bei einer Futtermittelallergie?
  • Wie funktioniert die Ausschlussdiät, auch Eliminations- oder Provokationsdiät genannt?
  • Welche Möglichkeiten der Therapie gibt es?
  • Und wie kann man vorbeugen?

Hast du schon Erfahrung gemacht mit Futtermittelallergien bei Hunden? Leidet dein Hund vielleicht sogar an einer Futtermittelallergie? Schreib mir über deine Erfahrungen oder – vielleicht hast du ja besondere Fragen dazu? Unter dem Artikel kannst du diese in den Kommentaren hinterlassen oder auch eine Nachricht dazu schicken.

Zunächst wird unterschieden zwischen der Futtermittelallergie und einer Futtermittelintoleranz. Beides wird unter dem Begriff Futtermittelunverträglichkeit zusammen gefasst. Während die Futtermittelallergie eine immunvermittelte Unverträglichkeit darstellt, ist die Futtermittelintoleranz nicht-immunvermittelt. Das bedeutet nichts anderes, als dass der konkrete Grund für die Allergie im Immunsystem zu finden ist, während der Grund für die Intoleranz damit nichts zu tun hat.

Wissen zur Futtermittelintoleranz:

Die Futtermittelintoleranz kann auf 4 verschiedenen Mechanismen beruhen:

  • Der toxische Mechanismus
  • Der pharmakologische Mechanismus
  • Der metabolische Mechanismus
  • Der idiosynkratische Mechanismus

Toxische Reaktionen können auftreten, wenn ein Hund etwas Verdorbenes oder kontaminiertes (also etwas Verschmutztes oder verseuchtes) zu sich nimmt.

Eine pharmakologische Reaktion kann auf pharmakologische Stoffe im Futter (z.B. Hormone, Antibiotika, Schwermetalle …) erfolgen.

Bei den metabolischen Mechanismen liegen Störungen im Metabolismus, also dem Stoffwechsel, zugrunde. Eine typische metabolische Reaktion ist z.B. die Laktoseintoleranz. Diese tritt vor allem im fortgeschrittenen Alter bei Hunden auf, da die enzymatische Fähigkeit zur Aufspaltung von Milchzucker bei Hunden (und auch Katzen) im Alter abnimmt. Milch sollte allgemein nur wenig bis gar nicht an Hunde verfüttert werden (wenn, dann eher Frischkäseprodukte und ähnliches), besonders im Alter sollte man dies beachten.

MedikamenteDem idiosynkratischen Mechanismus liegt eine unvorhersehbare Wirkung auf Stoffe zugrunde, also eine Intoleranz, die vorher nicht als solche eingestuft wurde. Ein Beispiel hierfür sind die möglichen Nebenwirkungen von Medikamenten.

Die Diagnosen beider Problematiken, also sowohl der Futtermittelintoleranz als auch der Futtermittelallergie erfolgt in der Regel über eine Ausschlussdiät. Das Ergebnis ist dann das gleiche, bzw. ob die Ursache immunologisch bestimmt ist oder nicht, lässt sich letztendlich nicht feststellen.

Hier geht es weiter mit Teil 2 – Wie entsteht eine Futtermittelallergie?

Hier kannst du teilen ...Print this pageShare on Google+Share on FacebookEmail this to someone
Futterplanbestellen5
Über Anke (144 Artikel)
Hallo, ich bin Anke, Ernährungsberaterin für Hunde, Naturheilkundlerin und schreibe hier über die Ernährung, aber auch weitere spannende Themen rund um Hunde. Auf www.deinfuttercheck.de biete ich individuelle Ernährungsberatung für Hunde an.

3 Kommentare zu Die Futtermittelallergie

  1. Wieder einmal sehr interessant, und wir sind ja gerade auf Allergiesuche. Danke schön, für die vielen, gut verständlichen und gerne noch einmal nachzulesenden Infos. Das vermehrte Schlittenfahren haben wir bei Socke auch schon bemerkt, wenn wir Couscous gegeben haben und vermehrtes Sodbrennen meinen wir bei rote Beete entdeckt zu haben…Wir werden sehen

    Ich bin etwas eingespannt zurzeit und hoffe Dir beizeiten noch von den Hörproben zu berichten und auch mit meinen Fragen über zu kommen.

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    • Hallo liebe Sabine,

      dankeschön für dein positives Feedback. Das spornt mich an, mich noch mehr ins Zeug zu legen, für meine Artikel. Heute Abend geht es weiter :-)

      Noch zu Couscous … Couscous wird ja aus Weizen gemacht, wie du wahrscheinlich weißt. Weizen gehört zu den häufigsten Allergieauslösern bei Hunden …

      Ich wünsche euch einen schönen Donnerstag (auch wenn das Wetter ja nicht gerade toll ist) …

      Liebe Grüße
      Anke

      • Liebe Anke,

        das wissen wir. Aber bei Nudeln und Bulgur hat Socke sie Symptome nicht….Dabei glauben wir nicht an eine Weizenallergie. Aber wir sind gespannt, was die Diät bringt und freuen uns auf den nächsten Beitrag.

        Viele liebe Grüße
        Sabine mit Socke

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*